intellectual vanities… about close to everything

Casanova

leave a comment »

Josef Rattner: Psychologie und Pathologie des Liebeslebens.

Fischer Taschenbuch Verlag, 1981.

„So bedeutet der Casanova-Mythos eine Möglichkeit männlicher Lebensführung, nämlich: Selbstbestätigung durch die sexuelle Eroberung. Auf der Jagd nach dieser Selbstvergewisserung durch den von Erregung und Hingabe zitternden Leib einer Frau hat Casanova die Schlafzimmer des ganzen Kontinents passiert: er sucht mit unermüdlicher Hartnäckigkeit die Überwindung der Angst durch jede Berührungen zweier Epidermisschichten, die man irrtümlicherweise „Liebe“ nennt. Das sexuelle Abenteuer, das sich so oft als Liebe maskiert, ist nicht so sehr Leidenschaft und wahre Ergriffenheit, wie es die Beteiligten vermeinen: beide Partner in den flüchtigen Begegnungen suchen nicht das Du, sondern das Ich, welches erhöht, beschützt und bewahrt werden. soll. Während in der echten Zuneigung das Ich, „der dunkle Despot“, stirbt und sich auflöst, hat jede Bagatellisierung des Sexus nur den einen Zweck, die Lebensangst zu mindern und das Selbst, welches hinwegschmelzen soll, in seiner starren und unveränderlichen Form zu erhalten. Casanovas Lebenslauf, der so viel emotionelle Erschütterungen kennt, ist eine einzige Ausflucht vor der Liebe. Er hat sich ihr entzogen mit der ganzen Gewandtheit einer spiegelfechterischen Persönlichkeit, mit tausend Entschuldigungen und Manövern, die er selber nicht verstand. Er warf sich dem Sexus so leidenschaftlich in die Arme, weil er in ihm ein Hilfsmittel gegen die Liebe fand… einen Balsam für irgendeine tief sitzende Schwäche oder Gebrechlichkeit: Es ist kein Zweifel dass mit diesem erotischen Fanatismus – wie durch jeden Fanatismus anderer Art – eine persönliche Unsicherheit betäubt werden musste. Wie alle eitlen und ehrgeizigen Menschen muss Casanova in seinem Inneren nicht sehr von sich überzeugt gewesen sein: ist es doch die Art selbstgefälliger und an sich selbst kränkelnder Menschen, mit allen Mitteln anderen zu gefallen, damit sie sich selbst erträglich werden.

casanova.jpg

Written by huehueteotl

February 25, 2007 at 5:12 pm

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: